BLP/R am 30.09.2017

Am vergangenen Samstag hatte ich eine sehr wichtige Leistungsprüfung mit meiner schwarzen Labradorhündin „Bethany“, genannt „Emily„! Es handelte sich um die „BLP/R„, die „Bring-Leistungsprüfung für Retriever“. Ich hatte meine beiden Hündinnen aus dem B-Wurf , „Birna“ und „Emily„, vor 8 Jahren direkt nach der sehr erfolgreich bestandenen JP/R (= Jugendprüfung für Retriever) bereits auf die BLP hin trainiert, damals hatte mich jedoch sehr kurzfristig vor der Prüfung der Trainer im Stich gelassen. Dadurch hatte ich die Lust und den Spaß an der Arbeit mit den Hunden völlig verloren und fortan nur noch das gemacht, was frei von jeglichem Prüfungsgedanken war. Also lange Ausritte, ausgedehnte Spaziergänge, Urlaub am Meer, Dummy „just for fun“. Dennoch hatte mich mein Traum, mit den beiden Hunden die BLP abzulegen, nie verlassen. Birna fällt mittlerweile aus gesundheitlichen Gründen aus aber bei Emily, immer noch top fit wie ein junger Hund, sprach eigentlich nichts dagegen, es einfach mal zu versuchen. Nachdem ich meine Hundetrainerin bat, ob wir nicht mit Emily das jagdliche Training ausprobieren könnten, begannen wir 3 Wochen vor dem Prüfungstermin mit dem Training. Emily hatte wirklich nicht viel vergessen nach der langen Zeit – einfach unglaublich, wie gut ihr Gedächtnis auch nach 8 Jahren Pause ist!!! 20 Prüfungsfächer sind keine leichte Sache, daher übten wir die wichtigsten Sachen gemeinsam und den Rest alleine zu Hause. Zum Teil konnten wir auch nur einmalig die Aufgaben trainieren da der zeitliche Aufwand zu groß war. Emily machte es große Freude, endlich wieder arbeiten zu können. Dieser Hund ist so unglaublich talentiert und es ist sehr schade, dass ich nicht früher mit ihr wieder begonnen habe. Nichtsdestotrotz hat Emilys kurzes Training ausgereicht, Suchensieger der Prüfung zu werden (361 Pkt., Note: sehr gut) und die Silberne Auszeichnung der DRC e. V. zu erhalten. Was für ein unfassbar tolles gemeinsames Erlebnis dieser Tag doch war! Ein wahr gewordener Traum, den ich lange im Geheimen gehegt hatte, wurde zur Realität. Ich bin so unbeschreiblich stolz auf meine selbst gezogene Hündin, die teilweise 3x so alt war wie die anderen teilnehmenden Hunde! Sie hat sich von 9:00 Uhr morgens bis 18:00 Uhr abends voll und ganz auf die Arbeit konzentriert, bei jeder Aufgabe ihr Bestes gegeben und mich nie im Stich gelassen – trotz den ganzen Tag andauernden strömenden Regens. Ein unbeschreibliches Gefühl, so einen Partner an seiner Seite zu haben!!!

gemeinsames Warten auf die Wasserarbeit Einweisen auf 2 Stücke Wild Federwildschleppe Vorsitzen mit Apportel Warten auf die freie Verlorensuche im Wald - eklig kalt & nass war's!

 

 

Kategorien: Aktuelles