DE1997109042, Hengst

Deckanmeldung-2017-alle-Hengste zum downloaden

Sléfir ist ein elegant gebauter, hochbeiniger Viergang-Elitehengst mit korrektem Gebäude, hoher natürlicher Aufrichtung, sehr elastischen und federnden Gängen und außergewöhnlicher Farbe, was er auch an seine Nachkommen vererbt. Ich kaufte ihn im Alter von 5 Monaten „aus dem Bauch heraus“ und hatte riesengroßes Glück!

Sléfir ist extrem leistungsbereit, sensibel, sehr menschenbezogen und temperamentvoll – dabei aber absolut nervenstark, verlässlich und völlig unkompliziert im täglichen Umgang. Ich habe eine extrem enge Bindung zu ihm und vertraue ihm in jeder Situation! Er „hütet“ bei mir die Junghengste und spielt Adoptivpapa der männlichen Absatzfohlen.

Zusätzlich läuft er aktiv im Sport und konnte wieder einmal seine Qualitäten eines gleichmäßig gut veranlagten Viergängers auf der NRW Meisterschaft 2013 in Roderath (erneut LK 1 mit 6,40 Punkten in der V1!) beweisen. Seit 12 Jahren ist Sléfir kontinuierlich für die Teilnahme an der „Deutschen Islandpferdemeisterschaft“ in zwei Kategorien berechtigt: in der T1 und der V1, worin er bereits etliche Male erfolgreich teilgenommen hat. Seit ebenfalls 12 Jahren konnte er sich immer wieder für die LK1 im Viergang qualifizieren (erste Qualifizierung bereits 6-jährig!), was eindeutig für seine zuverlässige konsequente Leistung auf hohem Niveau spricht! Sléfir ist der höchstgeprüfteste Nachkomme seines Vaters Askur frá Grænuhlíð und gleichzeitig auch der Erfolgreichste, der jemals im Sport lief.

Er brachte mir bisher wunderschöne hochbeinige und elegante Nachkommen mit viel Naturtölt, meistens 5-gängig veranlagt und im modernen Typ stehend. Alle haben sehr viel Behang, eine schöne Oberlinie und sind leistungsbereit und lauffreudig.

Video:

Sléfir vom Aubachtal beim Training mit Sigurður Sigurðarson im April 2013

Abstammung:

Vater: Askur frá Grænuhlíð IS1994175456          (FIZO nach IPO viergängig: 8,16) Mutter: Blesa vom Aubachtal DE1979209043                 (FIZO nach IPO viergängig: 7,99)
VV: Orri frá Þúfu IS1986186055  (FIZO viergängig: 8,34) MV: Hrappur frá Vestri-Garðsauka IS1958184901
VM: Mónika frá Gerðum IS1984284615 MM: Maja DE1966206030

Beurteilung:

Exterieur:   Reiteigenschaften:  
Kopf: 8,17   Schritt: 8,00
Hals: 7,83   Trab: 8,50
Rücken, Kruppe: 8,00   Tölt: 8,33
Gelenke: 8,50   Paß: 5,00
Gliedmaßen: 8,33   Galopp: 8,50
Hufe: 8,33   Temperament: 8,83
Proportionen: 8,00   Charakter: 8,33
      Form: 8,17
Exterieur: 8,15   Reiteigenschaften: 8,01
Leichtrittigkeit: 8,50   Gesamtnote: 8,07

Richterspruch:

„Solide gebauter, kraftvoller Vierganghengst mit viel Naturtölt und guten Grundgangarten.“

Nachkommen: 

Da Sléfir 6-jährig bei der ersten Bedeckung (nach seiner erfolgreichen Materialprüfung) durch die Stute verletzt wurde und anschließend – nach einer schwierigen Operation – 2 Jahre ausfiel, gibt es sehr wenige Nachkommen von ihm, die bereits unter dem Sattel sind. Meine eigene Nachzucht besteht aus:

1. Nachkomme: Sjúss vom Petersberg (Graufalbe)

2. Nachkomme: Sær (Fuchs mit Blesse)

3. Nachkomme: Snorri (Rappe)

 

Turniererfolge:

2003

Vizelandesmeister in der V1 (NRW Meisterschaft)

 

2005

Vizelandesmeister in der V1 (NRW Meisterschaft)

 

2009

2. Platz V2 NRW Landesmeisterschaft

2. Platz V2 Roderather Tölttage

2. Platz T3 Roderather Tölttage

 

2010                                                                                 

Sieger T3 Equitana Open Air (Gesamt: 6,28)

Sieger T3 OSI Töltmyllan (Gesamt: 6,72)

Sieger S1 T3 Roderather Tölttage (Gesamt: 6,61)

2. Platz S1 V2 Roderather Tölttage (Gesamt: 6,80)            

                                                       

2011

Sieger T3 OSI Wulfenhof (Gesamt 6,50)

Sieger V2 OSI Grenzdyck (Gesamt 6,80)

Sieger T3 OSI Grenzdyck (Gesamt 6,61)

2 Finalplätze (V1 mit 6,83 und T1 mit 6,37) bei der Europameisterschaft auf Eis in Holland

 

2012

Sieger V2 Grenzdyck (Gesamt 6,63)

Sieger T3 Grenzdyck (Gesamt 6,55)

 

2013

Sieger V2 OSI Aegidienberg (Gesamt 6,87)

3. Platz T3 OSI Aegidienberg (Gesamt 6,61)

NRW-Meisterschaft 2013 erneute LK1 Qualifikation in V1