„Snarpur von Pesch“ und „Mímir frá Hvoli“ haben sich tapfer gehalten beim gestrigen Training mit Johan Häggberg in Roderath. Auch wenn wir noch lange nicht unser Ziel erreicht haben ist dennoch ein positiver Fortschritt bei beiden Hengsten zu sehen, was uns ein großes Lob von Johan einbrachte. Es tut so gut, endlich einen Erfolg zu sehen und nicht immer nur Rückschläge, neue gesundheitliche Probleme und daraus resultierende Frustrationen zu verarbeiten. Nun sind wir – nach einigen schweren Zeiten – endlich auf einem guten gemeinsamen Weg!!! Ich danke Johan für seinen konsequenten und höchst professionellen Trainingsaufbau, der uns innerhalb der 5 gemeinsamen Lehrgänge enorm weiter gebracht hat. Ich freue mich riesig über meine Jungs, die wieder einmal 100% gegeben haben, und bin schon ganz gespannt was die Zukunft für uns noch bereit hält! Erst einmal heisst es nun: Hausaufgaben machen für den nächsten Lehrgang! Snarpur muss noch mehr seine Hinterhand benutzen lernen um besser in der Balance zu sein und Mímir muss sein altes Schema, dass die Annahme der Zügel starke Schmerzen im Maul verursacht (die scharfen Haken auf der rechten Seite waren sehr ausgebildet), endlich vergessen. Dies ist nicht einfach aber „… der Weg ist das Ziel“, in diesem Falle ist es „… unser gemeinsamer Weg“, auf dem wir eine gute Portion Glück immer bestens gebrauchen können!!!

 

Kategorien: Aktuelles